Seit dem Launch der Google Glasses wurde Augmented Reality bekannt und durch Head Up Displays in Autos, Pokemon GO und Snapchat Face Filtern sind viele mit dieser Technik vertraut. 

Für Designer wird diese Technologie in der Zukunft eine große Rolle spielen. Die Realität durch virtuelle Elemente zu erweitern schafft sowohl sinnvolle, als auch inspirierende neue Möglichkeiten.

Mit Kuck Kuck haben wir ein Produkt entwickelt, dass maßstabsgetreue Produkte frei positionierbar im Raum visualisiert. Ohne vorherige App Installation. Einfach webbasiert.

OBI macht damit für seine Kunden Interior Objekte aus dem Katalog im Raum erlebbar und erleichtert damit seinen Kunden die Kaufentscheidung. Oder HARIBO, die im Vorfeld ihre Displays in den Märkten virtuell platzieren und somit ihre Planung vereinfachen. 

Aktuell experimentieren wir mit virtueller Mode als Antwort auf Fast Fashion. Wer mehr darüber wissen will: Unser 3D-Digital-Team liebet es darüber zu erzählen.

Some more

Menü